“Spandau bei Berlin” wird gefühlt

Zentrale Außenlage von Spandau ist der Vorteil

Die überlieferte Redensart „Spandau bei Berlin“ hat ja seinen Ursprung im Grunde durch die Angliederung 1920 an Groß-Berlin verloren, dennoch sehen sich gerne die Bürgerinnen und Bürger als Spandauerinnen und Spandauer und grenzen sich damit auch etwas selbstironisch vom Rest der Hauptstadt Berlin ab. Damit wird auch klar, dass es eine relativ hohe Identifikation innerhalb des Bezirkes gibt und trotzdem zeigt man sich offen auch für Neues.

Schon längst sind viele Menschen aus Ost und West, Nord und Süd im Herzen Spandauer geworden und bereichern Berlin als Stadt und Spandau im Besonderen. Auch wenn in einigen Ecken das quirlige und hektische Leben ganz im Sinne einer europäischen Metropole zu erblicken ist, gibt es glücklicherweise genügend Rückzugsgebiete im Naherholungsbereich.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.