Hamburg Freezers – Eisbären Berlin – Bruder-Duell mit offenem Ausgang

Hamburg Freezers – Eisbären Berlin

Wieder einmal erwartet uns dieses Bruder-Duell mit offenem Ausgang, denn beide Teams mit einigen Sorgen. Während den Berlinern einige Stamm-Kräfte fehlen, gibt es auch auf Seiten der Hanseaten nach der 1:3-Niederlage gegen Nürnberg lange Gesichter. Neu-Coach Benoît Laporte muss in irgendeiner Form die falsche Ansprache gewählt haben und das Spiel passte sich der Minuskulisse an. Jetzt wird aber mehr erwartet – sowohl bei der Anzahl der Fans, als auch vom Spiel an sich. Freezers und Eisbären schlingern mit der gleichen S-U-N 2-2-2-Form durch die Liga.

Die Hamburg Freezers haben sich mit Torhüter Daniel Taylor (24) und Verteidiger Sean Curry (28) verstärkt. Desweiteren kehrt Ostwald zurück und dafür spielt Thomas Holzmann für Crimmitschau. Aber die Personalien spielen nur eine kleine Rolle, wenn es schon am Donnerstag-Abend zum Spiel gegen die Eisbären geht. Vor der Pause hatten die Eisbären ein kleines Tief – konnten sie die Zeit nutzen, sich nun besser aufzustellen? Stürmer Mulock ist weiterhin verletzt, dafür gab es vor wenigen Tagen die Meldung, dass Steve Walker ab sofort wieder zurück ins Team stößt und mit seiner Erfahrung das Team zurück an die Spitze führen will. Der aktuell siebte Platz spiegelt auch nicht das Leistungsvermögen wieder – oder?
Fazit: Ein Spiel, was von der Spannung lebt mit offenem Spielausgang. Die Hamburger müssen auch mal mehr schaffen als immer nur Verlängerung und bei den Eisbären hakte es zum Schluss im Sturm, die Heimniederlagen schmerzten. Treffen hier die Gastgeber zuerst? In den letzten drei Heimspielen gegen Berlin gewannen sie immer das erste Drittel. 2.00 für 1. Tor Freezers

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.